Ein Scharfschütze hat seine Ziele immer klar vor Augen.
Welche das für die Landingpage sind, erfahrt Ihr jetzt in unserem zweiten Teil.
Zunächst schauen wir uns die Ziele an, die den Nutzer unserer Seite betreffen.

Der Besucher soll auf jeden Fall zu einer Interaktion bewegt werden. Hier ein paar Beispiele wie es für unser Fitnesstudio aussehen kann:

  • Informationen erhalten:
    Der Nutzer registriert sich mit seiner E-Mail und bekommt dafür eine Infobroschüre (online oder gedruckt) über ein neues Angebot zugeschickt.
  • Produkte kaufen:
    Der Nutzer schließt direkt über die Seite seinen Mitgliedsvertrag inklusive Zahlungsinformationen ab und erhält evtl. noch einen Preisnachlass.
  • Registrierung für eine Community, Dienstleistung etc.:
    Mit Angabe der E-Mail, Name etc. erhält der Nutzer Zugang zu einem Community Forum auf dem sich sämtliche Mitglieder untereinander und mit den Trainern austauschen können. Hier können sie dann z.B. die neusten Trainingspläne, Videos oder Fitness-Rezepte teilen.
  • Angebote für Produkt- oder Dienstleistungen anfordern
    Hier könnte der Nutzer sich wie bei der Infobroschüre registrieren und bekommt dann laufend die neusten Angebote und Produkte des Fitnessstudios zugesendet.

 

Ziel für den Unternehmer.

Die Landingpage ist ein sehr mächtiges Marketinginstrument und kann dem Betreiber viele wichtige Vorteile sichern:

  • Nutzerbindung und Imagepflege:
    Wenn für ein Fitnessstudio eine extra Seite nur für das neue Kletterangebot veröffentlicht wird, erleichtert das dem Kunden die Interaktion und sorgt für ein positives Gesamterlebnis.

    Das hilft dem Unternehmer sein Image zu verbessern und den Kunden oder den Nutzer von seinem Unternehmen zu überzeugen.
  • Fokussiertes Verkaufen von Produkten oder Dienstleistungen:
    Es kann gezielt und ohne Ablenkung auf andere Themen das neue Kletterangebot an genau die Zielgruppe verkauft werden, die sich im Vorfeld schon dafür interessiert.

  • Leads generieren:
    Jeder Nutzer, der seine Kontaktdaten auf der Landingpage eingibt und die datenschutzrechtlichen Bestimmungen akzeptiert, ist ein neuer oder potenzieller Kunde.

    Der erste Kontakt ist hergestellt und ich habe als Unternehmer eine Menge Informationen erhalten, die für die Marketingstrategie wichtig sind.

  • Besucher kategorisieren und gezielter aufs Produkt steuern:
    Mit dem Erstellen der Landingpage ist im Vorfeld schon klar, dass die Leute angesprochen werden sollen, die sich fürs Klettern interessieren. Der Unternehmer filtert seine Nutzer/Kunden schon im Vorfeld. Somit können Marketing Inhalte effektiver und ansprechender gestaltet werden, was die Verkaufszahlen des Produktes erhöht.

Damit das alles funktioniert und die Mühe nicht umsonst ist, müssen die Leute auch erstmal auf der Seite landen. Wie und welche Möglichkeiten es dafür gibt, könnt ihr in Teil 3 weiterlesen. Sehr wichtig, also schaut wieder vorbei!

 

Joshua Winkel
Auszubildender Mediengestalter

 

Warum?

 

Wie ein Scharfschütze fokussiert sich die Landingpage nur auf ein Ziel: sie möchte das Bedürfnis des Nutzers genau treffen. Aber wie genau sie das anstellt und was eine Landingpage für einen Nutzen hat, ist eine Frage, die sich Unternehmer und Webgestalter immer wieder stellen müssen, um ein optimales Ergebnis zu erhalten.

 Die Definition:
Eine Landingpage ist eine Webseite, auf der ein Nutzer ohne Umwege und nur zu einem ganz bestimmten Zweck landet. Deshalb Landing-page. Die „Landeseite“ soll einen potenziellen Kunden zu einer gezielten Aktion/Handlung (Conversion) hin- oder ver-leiten.

 Dies kann z.B. der Verkauf eines Produktes, das Weiterleiten auf eine andere Webseite oder spannende Inhalte wie Infobroschüren zum Download, ein Video oder ein White Paper sein. Die Nutzer kommen über eine gezielte Marketing-Aktion, die Web-Suche oder eine Werbeanzeige auf diese Landingpage.

 Ein Fitnessstudio bietet zum Beispiel ein Angebot an, bei dem der neue Kletterberreich inklusive Kletterschuhverleih im Preis enthalten ist. Jetzt baut man eine Landingpage, auf der sich das neue Mitglied nur für dieses spezielle Kletter-Angebot registrieren kann. Der Nutzer wird nicht von anderen Inhalten abgelenkt und bis zum Abschluss des Mitgliedervertrags an der Hand geführt.

 

Was enthält eine Landingpage?

Eine Landingpage muss in erster Linie genau an das Bedürfnis des Nutzers angepasst sein. Inhaltlich enthält sie im Idealfall genau das, was der Nutzer davor in einer Werbeanzeige als kleinen Vorgeschmack bekommen hat. Die Landingpage sollte auch das Nutzer-Bedürfnis verstärken um schlussendlich eine Handlung wie den Kauf oder der Registrierung sicherzustellen.

Kehren wir zu unserem Beispiel der Website für das Fitnessstudio zurück:

Ein Video ganz am Anfang der Landingpage zeigt ein emotionales Video indem der Spaß und die Lust am Klettern vorgeführt wird.
Dann wird die Botschaft durch eine Aufforderung wie „jetzt buchen“ verstärkt. Der Nutzer kann unmittelbar in denselben Genuss, wie die Personen im Video  kommen. Um das alles noch wirkungsvoller zu gestalten, wird eine Zusatzleistung mit zeitlicher Begrenzung angeboten.
Zum Beispiel: „in den nächsten 24 Stunden buchen und du bekommst einen Gratis-Shake“. „Nur die ersten 100 Anmeldungen erhalten ein kostenloses Getränke-Abo für einen Monat“.
Mit solchen Mitteln wird der Kaufreiz für den Kunden verstärkt. 

 

Welche Ziele eine Landingpage haben kann und wie diese im Detail umgesetzt werden können, dass beschreibt der zweite Teil zum Thema in den nächsten Tagen. Also besucht uns wieder!

 

Joshua Winkel
Auszubildender Mediengestalter bei Bauer und Frischluft

 

Kontakt

Bauer & Frischluft Werbung

Gutenbergstraße 3, 84069 Schierling

Telefon: 09451 943020

Telefax: 09451 9430299

info@bf-werbung.de

www.bf-werbung.de

 

Öffnungszeiten

Montag – Donnerstag
07:00 – 17:00 Uhr

Freitag
07:00 – 15:00 Uhr